ANDERE NEIDHART/NITHART PERSÖNLICHKEITEN

CHARLES NITHARD

Previous Page

 

Charles Nithard wurde am 2. Oktober 1868 in Riedisheim bei Mulhouse (Elsass) als Sohn des Xavier Nithart und der Joséphine Krantz geboren. In Basel absolvierte er ein Ingenieur-Studium. Anlässlich seiner Heirat wurde der Familienname, im Gegensatz zu seinen zehn Geschwistern, fälschlicherweise mit einem "d" anstatt "t" geschrieben. Charles blieb zeitlebens bei dieser Schreibweise. Er verstarb am 11. Mai 1946 in Ecully bei Lyon. 

Charles war ein innovativer Ingenieur: So entwickelte und leitete er 1901 den Bau der ersten elektrisch betriebenen Trolleybus-Linie in Lyon. Diese war zugleich die Erste in ganz Frankreich und wurde 1904 in Betrieb genommen. Nachdem jedoch eine Person beim Kontakt mit der Fahrleitung den Tod fand, wurde der Betrieb 1906 eingestellt.

Nithard war auch der Initiator der Eisenbahnlinie zwischen Morez, St. Cergue und Nyon, welche eine Schienenverbindung von Frankreich mit der Schweiz herstellte. 

Er besass zudem eine Kohlenmine in der Nähe von Lyon, welche Nithard aber 1940 fluten liess, damit diese nicht in deutschen Besitz kommen konnte.

 Nithard war auch der Gründer einer bekannten Beratungsfirma, welche er bis zu seinem Tod leitete.  

* * * * * * *

Elektrobus Nithard im Jahre 1904 in Charbonnières 

http://www.amtuir.org/dossiers/transports_urbains/htu_6_trolleybus/htu_trolleybus.htm

* * * * * * *

Der von Schiermann entwickelte "electrobus" in Mulhouse, welcher von 1907 bis 1918 verkehrte, basierte auf der technischen Entwicklung von Charles Nithard.

* * * * * * *

Charles Nithard, aufgenommen um 1895.

Previous Page