FAMILIENWAPPEN - NITHART IN FRANKREICH/ELSASS 

Previous Page

Familienwappen - Nithart von Rixheim

Am 18. März 1696 ordnete der König von Frankreich an, dass sich alle Träger eines Familienwappens zu registrieren und dabei Abgaben zu entrichten haben. Diese Wappensteuer musste von jedem Familienmitglied welche das Wappen trug, entrichtet werden.

Die Folge dieser Anordnung war, dass viele Leute auf das Wappenrecht verzichteten um diese neue hohe Steuer nicht bezahlen zu müssen.

In einem weiteren Edikt des Königs ordnete dieser am 19. März 1697 an, bei all jenen, welche auf ihr Wappenrecht verzichteten, die Abgaben einzutreiben.

Im Jahre 1704 wurden im Elsass 4152 Registrierungen gezählt, davon wurden über 1808 zur Zahlung gezwungen.

In diesem Inventar finden wir auch François Guillaume Nithard (in Brunstatt eingeschrieben) und Joseph Nithard (Staatsanwalt für die "Conseil Souverain d'Alsace"). Beide waren Söhne des Bartholomeus Nithard, Schulthess von Rixheim (Sohn eines Eschentzwiller-Schulthess)

Keine Spuren von Familienwappen wurden in Eschentzwiller gefunden, obwohl sich dort die Familie bis in das 13. Jahrhundert zurück verfolgen lässt.

Zum Vergrössern des Wappens darauf klicken

Previous Page