ABTEI  CORVEY (Deutschland)

( Mit Nithard Namensträgern)

Previous Page

Abtei Corvey (Deutschland)

815 gründeten Adalhart und Wala in Hethis eine Propstei des Klosters Corbie (Frankreich). 822 wurde die Abtei unter Ludwig dem Frommen nach Corvey (Nordrhein-Westfalen) verlegt. Im 9. und 10. Jahrhundert entwickelte sich das Benediktiner-Kloster zu einem der wichtigsten Kulturzentren Nordeuropas. Corvey verfügte über eine bedeutende Bibliothek. Hier wurden auch die ersten fünf Bücher des Tacitus aufbewahrt. Zahlreiche Missionare erhielten in Corvey ihre Ausbildung oder waren dort tätig. So auch der in Fouilly in Frankreich geborene Ansgar, welcher in Skandinavien missionierte und 825 als Bischof von Bremen und Hamburg gestorben ist.

Im Jahre 1803 wurde Corvey säkularisiert und fiel an die Erbprinzen von Nassau-Oranien (siehe dazu auch die Seite „Hl. Nithard“). 

Die folgenden 3 Bilder stammen aus dem Buch „Der Liber Vitae der Abtei Corvey“ welches vermutlich ab 1158 entstanden ist. Die Einträge in den abgebildeten Seiten beinhalten 3 Nithard-Erwähnungen, wovon einer davon als Abt bezeichnet wird.

 

Line 2: Heinricus Abbas Nithard Abb. (Abbot)

   

  Rechte Spalte, Linien 3/4; Nithardus (Erwähnung während der Amtszeit des Abtes Adalgarius/Adalgarivus, 856 – 877)

   

Linke Spalte, zweiter Absatz, Linien 6/7 in schwarz: Nithardus (Erwähnung während der Amtszeit des Abtes Bovo II., 900 – 916.

     

Diese beiden Abbildungen stammen ebenfalls aus dem Buch "Der Liber Vitae der Abtei Corvey" und zeigen zwei farbenprächtige

Darstellungen  

Previous Page