DOKUMENTE - NITHART... 

Previous Page

1 - Eschentzwiller wechselt 1322 den Besitzer

Am 25 Februar 1323 bestätigte Herzog  Leopold  von Oesterreich Frédéric de Hus (vom Huse) die Gerichtsbarkeit und den Besitz des Dorfes Escholtzwilr (Eschentzwiller).

 Das Dorf war 1322 von den Rittern von Trothofen an die Familie de Huss (vom Huse) verkauft worden. Bei dieser Gelegenheit war unklar, wer ausserhalb des Dorfes zu richten hat. Bei diesem Disput wird Hans Nithart als Zeuge erwähnt.

Da für Zeugen damals ein gutes Gedächtnis und ein gewisses Lebensalter Bedingung waren, dürfte Hans N. um 1250 geboren sein. Die Familie war möglicherweise schon einige Generationen früher in Eschentzwiller ansässig.

Hans ist somit der erste erwähnte Nithart in Eschentzwiller. 

Original Dokument - Zum Vergrössern darauf klicken:

    

Abschrift

Dies ist die Kuntschaft /vnd gezugnusche / so herr Clausz vom Huse / für brocht / vnd getan het von der gerichte / wegen ze Bartenheim die do gen / Lanser gehörend / vff der strasz / nidewendig der strasz / vnd vffwendig etters / ze Bartenheim / desz ersten / sohet geseit / Item zu Zumersheim / Heynny Fraft der Schultheis / item Elhorn / item Zehender / die sprechent das su wol wussend / dz ein vougt von Lanser / richten sol zu Bartenheim vf der strasz nidwendig der strasz / vnd vsswendig etters / von der herrschaft wegen von Österrich / von recht / vnd hand auch  dz gesehen / dise sint herrn Johans Ulriches Vom Huse Von Escholtzwilr  

Item Claus Trothofen Item Jegklin Molle Item Hans Nithart Item Hans von Ortenberg dem man spricht Gugelman / die sprechent / daz su wol wussend / das ein vougt von Lanser / richten / sol zu Bartenheim vf der strasz nidwendig der strasz / vnd vsswendig der des etters / von der herrschaft wegen von Österrich vnd hand auch dasz gesehen / von dasz aich die vorgenante / gerichte zu Bartenheim / gen Lanser hörent / diese sint herr Johan Ulrisches vom Huse.  

2 - Zweiter Besitzerwechsel von Eschentzwiller (1448)

Am  28 März 1418, bestätigte Katharina von Burgund, Herzogin von Oesterreich, auf Ersuchen von Hardouin vom Huse den Verkauf von Eschentzwiller, inklusive Bewohnern und Gerichtsbarkeit, an seinen Schwiegersohn Ritter Gauthier d'Andlau. Zu den Zeugen gehörten Clewin und Ludwig Nithart.

Original Dokument:

Abschrift noch nicht fertig.

3 - Abgaben in Eschentzwiller (1514)

Nachfolgendes Dokument erwähnt Hannss Nÿdthart (Hans Nithart) und Mathiss Nidhart (Mathis Nithart). Letzterer gehörte höchst wahrscheinlich zu den Führern des Bauernaufstandes im Sundgau im jahre 1525.

      

Abschrift

Caspar Kleinhans…..uf Liechtmäss

Ÿ.....vonn anderthalb fiertel Reben Inn dem Strengen einseidt Hannss Nydthart

Annderseidt Hannss Hürnlin, ziehen unden uff die Steltz.

Item ein halb Juchart Ackhers uf dem Viehweg, neben dess Pfrundthuss zu

Mülhusen gutt. Anderseidt Cle..... Schützen eygen, zieht uf denn Viehweg.

Item ein halb Juchart Reben im Affterberg. Anderseidt Bartlin Schneÿder.

Item ein halb Juchart Ackher zieht uf Brupach bann, zu bedenseidten Clauss

Fridinger

Sind alle eygen.

Sodann setzt Erhardt Halchein:

Item ein viertel Reben im Bürckhlin, und ziehen daruf, einseidt Mathiss Nidhart,

Anderseidt Rölingers Reben.

Zinsst zu..... or ein Omen wein inn der Johanniter zu Mülhusen Lehen.

Item ein Juchart Ackhers ist irer beider verkheüffer,ann Scharlins Ackher gelegen

Zur oberen seidten Michel Vetter, zur  Nideren seidten Morsen reben, ist eygen.

Item ein halb viertel Matten im Affterberg einseidt Hannss Griesser, anderseidt

Hannss Ülin. Zieht heruf uf denn weg. Ist eygen.

Sodann

Vonn Hannss Mäders wegen einhalb Manwerckh matten inn Hapssheim bann

Unn den ann den Strengen heisst inn Wolfsmatten, ist zu bedenseidten ein

Anwander . Zinsst ein halben Omen  Wein Sant Alban zu Basel.

Sunst alles eygen.

Ist sammenschafft abzul¨Posen.....briefs.

Montag nach Erhardin Anno 1514

B.....

Aber Caspar Kleinhans uf Hohannis.....von obgeschriebnen güettern

Wir das uf obgeschriebnen brif zu wurkh verzeichnet

4 - Mathis Nithart

Von Eschentzwiller war ein Anführer des Bauernaufstandes von 1525. Der Widerstand richtete sich gegen den Missbrauch der kirchlichen Macht und verbreitete sich vom Elsass bis Süddeutschland. Folgendes Dokument von Basel, wohin sich Mathis und andere Führer flüchteten, ist datiert vom 5.4.1526. In Basel wurden sie als Banditen bezeichnet und vertrieben, nachdem sie dem Bischof Urfehde schwören mussten.

In Eschentzwiller ist eine Strasse nach Mathis Nithart benannt.

Dokument vom 5. April 1526

Abschrift

Nisius, Calmis von Tagsdorf

Maritz Tyser von Hirtzbach

Hans Muller von Mörnach

Adam Birckel von Mertzhusen

Jacob Grencher von Wolffenwilr

Simon Keller vnd Hans ZyMermann von Illfurt,

Heinrich Schitlin von Illfurt vnd

Mathis NITHART von Escholtzwiler,

alle Pandyter

Sind deshalb Inn Gefencknisz gelegen / das sy über miner

Herren Gebott Inen..e dan...st gethon Nemblich das

Sy Inn die statt Basel nit sollen kumen / wider harin

sind gangen vsw vff Donstag was der fünffetag des

Monats Aprilis wider ledig gelassen / sy all sampt

Vnd yeder innsonders haben die Gemein Vrfeeht ge=

Schworen darzu das sy by dieser tagzitt / sich vff

Der statt Basel / vnd miner herren herrschafften Emptern

Vnd Oberkeiten / thun solle / vnd darin niemer

Mer zekummen / es sige dann sach / das sy miner herren

gloibwirdingen schyn vnd vrkund bringen / das sy

mit Iren herren vnd obern gutlich sigent vertragen

doruff ist Inen gesetzt die pen des Schwertz / wo

sy diesen niemer wirden vbertretten / sind sy truwlich gewarnet worden vsw.

Salzman

Previous Page