GESCHICHLICHE ANGABEN - NITHART ...

Previous Page

Die Nithart von Eschentzwiller

Die ältesten Erwähnungen stammen aus den Jahren 1230 / 1260! Die Nithart von Eschentzwiller waren hauptsächlich Bauern. Einige waren auch Schultheisse (Gemeindeoberhaupt) und vertraten die Interessen der Herrschaft.

Bekanntheit erlangte zur Reformationszeit Mathis Nithart. Er war einer der Anführer des Bauernaufstandes gegen die katholische Kirche. Wahrscheinlich war er um 1525 Schultheiss. Möglicherweise schützte ihn diese Stellung vor dem Galgen. Jedenfalls war er einer der wenigen Aufständischen die überlebt haben. In Eschentzwiller erinnert ein Strassenname an diese Schlüsselfigur des Sundgauer Bauernaufstandes.

Die Nithard von Rixheim:

In Rixheim gab es viele Nithard-Linien. In Ermangelung von Kirchenbüchern kann man jedoch die Verbindungen  zueinander nicht rekonstruieren. Die meisten waren Handwerker, Winzer und Bauern.

Eine Linie lässt sich bis in das 17. Jahrhundert verfolgen. Damals war ein Bartholomeus Nithard Schultheiss (Sohn des Bernhard Nithart, Schultheiss in Eschentzwiller). Angehörige dieser Linie waren vornehmlich Standesbeamte, Ankläger, Anwälte oder ähnliches.

Es existiert ein Wappen der Familie. Dieses kann auf der  Seite "Familienwappen" eingesehen werden.

Die Nithart von Riedisheim:

Jean Jacques Nithart ist nicht nur mein Stammvater, sondern auch jener der meisten französischen Nithart. Nachdem er sich in Eschentzwiller verheiratet hatte, zog er um 1640 nach Riedisheim. Seine Nachfahren waren hauptsächlich Bauern und Handwerker und sind dies auch heute noch.

Andere:

Verschiedene Familien aus den obigen Dörfen  zerstreuten sich nach dem deutsch-französischen Krieg von 1870, bei welchem  das Elsass zu Deutschland geschlagen wurde. Anmerkung: Charles Nithard (mein Grossonkel), ein Ingenieur, konstruierte unter anderem um 1900 in Lyon den ersten elektrischen Trolleybus von Frankreich. In Florida gibt es Nithart seit fünf Generationen.

Die folgene Karte zeigt die Lage der oben erwähnten drei Dörfer. Zum Vergrössern darauf klicken

Mehr Informationen zu den französischen Nithart siehe: http://www.nithart.com

Previous Page