Heiliger NITHARD (Märtyrer)

(Einer von vielen Neidhart/Nithart-Namensträgern)

Previous Page

Wahrscheinlich vor 800 geboren und 840 oder 845 gestorben. Nithard war Benediktinermönch in Corbie (ca. 15 km östlich von Amiens) und ein Gefährte von Ansgar (Anskar), Erzbischof von Hamburg-Bremen, bekannt als Apostel des Nordens. Ansgar weihte 831 seinen Neffen Gautbert* zum Bischof von Schweden und sandte ihn nach Skandinavien um die Heiden zu bekehren. Nithard und Frimbert** begleiteten den Bischof auf dieser Missionsreise. In Bircka, einer alten Stadt zwischen Upsala und Stockholm wurde Nithard von aufgebrachten Einheimischen erschlagen, nachdem er ihre heidnischen Kultplätze schändete. Nithard wurde, wie auch später Ansgar, heilig gesprochen. Ihre Namenstage sind der 3. Februar (in Schweden gilt der 4. Februar als Gedenktag für Nithard).

Nicht geklärt ist, ob zwischen dem hl. Nithard und dem Geschichtsschreiber Nithard (gestorben  zwischen 843 und 845, Enkel Karls des Grossen), eine verwandtschaftliche Beziehung bestand. Da in der Geschichtsschreibung bislang nur wenig über den hl. Nithard zu finden ist, wären weitere Nachforschungen von Nöten.

* Auch Gautberti, Gautber, Gauzbert, Gosbert, Goibrecht und Gauthert genannt. Möglicherweise war er ein Neffe des Bischofs Ebo von Reims.

** Möglicherweise handelt es sich um den gleichen Frimbert welcher später Bischof von Schottland wurde.

     

Links: Lateinisches Dokument - Rechts: Darstellung des hl. Nithard. 

* * * * * * * 

     

Fotos der St Neydhart-Kapelle im Paracelsus-Haus des Moorbades Neydharting (Oesterreich)

* * * * * * * 

Das Kloster Corbie war ein wichtiges Zentrum des Benediktiner-Ordens. Gegründet 657 durch die Königin Bathilde und ihren Sohn Clotaire III. Sie beriefen Mönche des Klosters Luxeuil nach Corbie. Abt Adalhard, ein Vetter Karls des Grossen, gründete 822 das Nachfolge-Kloster Corvey bei Höxter in Nordrhein-Westfalen.

Der Benediktinermönch Ansgar (Anskar, Anscharius), geboren 801 in Foilloy bei Corbie, dessen Vater im Dienste von Karl dem Grossen stand, wurde von Corbie nach Corvey gesandt, wo er als Abt tätig war. Nach dem Beginn der Christianisierung von Dänemark und Schweden wurde er zum Erzbischof von Bremen, Hamburg und Skandinavien berufen.

Ansgar starb am 3. Februar 865 in Bremen und wurde in der Kirche St. Peter begraben und später heilig gesprochen. Man nennt ihn auch den Apostel des Nordens. Sein Gedenktag ist wie derjenige des hl. Nithard am 3. Februar.  

Die Mönche von Corbie spielten während der karolingischen Epoche eine bedeutende Rolle. Mehr als 200 Gemeinden standen zu jener Zeit unter der Gerichtsbarkeit dieses Klosters. Als kulturelles Zentrum und für das Verfassen von Schriften war Corbie bis zum Ende des 11. Jahrhunderts in ganz Europa bekannt.

Previous Page